Warum das Thema „Platz“?

„Platz“ ist ein Thema, das für die Menschen seit jeher von existenzieller Bedeutung ist. Platz ist ein menschliches Bedürfnis, einerseits im Sinne von „genügend Raum“ andererseits im Sinne von „seinen Platz haben“ als Verortungskategorie  der eigenen Person aber auch der Umwelt in der sie sich bewegen. Platz beeinflusst unsere Lebensweise, unseren Alltag, schafft Zugehörigkeiten und dadurch auch Identität. In der heutigen Gesellschaft wird Platz auch zum Problem: In Großstädten ist er Mangelware, hier drängen sich Menschen auf engstem Raum, Wohnungspreise nehmen ausufernde Formen an, Wohnmöglichkeiten für Studenten und Unterkünfte für sozial Schwache fehlen. In anderen Landstrichen verursacht die ausgeprägte Abwanderung einen Überfluss an Platz, der ganze Regionen lähmt und somit Kopfzerbrechen bereitet. 

 

Platz ist demnach ein Thema, das die Gesellschaft und folglich auch die Wissenschaft beschäftigt. Von ArchitektInnen und StädteplanerInnen über SoziologInnen und KulturwissenschaftlerInnen bis hin zu PsychologInnen, widmen sich daher VertreterInnen verschiedenster Disziplinen dem Thema „Platz“ in seinen vielfachen Facetten.  

 

Warum ein Blog - und für wen?

 

Ziel dieses Blogs ist es, die wissenschaftliche Diskussion zum Thema "Platz"  anzuregen beziehungsweise voranzutreiben, und eine Plattform für den interdisziplinären Austausch zu diesem vielschichtigen Thema zu schaffen. WissenschaftlerInnen sämtlicher Fachrichtungen, die sich in irgendeiner Form mit „Platz“ beschäftigen, sind eingeladen, andere an ihren Forschungsergebnissen, Meinungen und Wissensvorräten teilhaben zu lassen und im Gegenzug selbst Neues zu erfahren. 

 

Außerdem soll der Blog Studierende, die sich mit dem Thema „Platz“ auseinandersetzen, unterstützen. Er soll als Informations- und Diskussionsplattform dienen und ihnen die Möglichkeit geben, eigene Arbeiten zu veröffentlichen. StudentInnen aller Fachrichtungen, die sich in ihrer Abschlussarbeit, in irgendeiner Weise mit „Platz“ beschäftigen möchten, erhalten bei den Blog-AdministratorInnen Unterstützung bei der Themenwahl und Zugang zu forschungsrelevanten Daten aus der Praxis. Auch Beiträge von Nicht-WissenschaftlerInnen, die am Platz-Diskurs interessiert sind, sind erwünscht, denn schließlich geht das Thema Platz in seinen verschiedenen Kontexten alle an.

 

Wie funktioniert der Blog?

 

Interessierte, die einen Beitrag veröffentlichen möchten, schicken diesen an die AdministratorInnen des Blogs und werden nach Prüfung des Textes als AutorInnen freigeschaltet– hierfür ist eine kurze Registrierung durch Eingabe eines Benutzernamen, Passwords und einer E-Mail-Adresse nötig. Die Beiträge können dann von UserInnen des Blogs kommentiert werden 

 

Wer steckt dahinter?

 

Die Initiatoren des Platzprofessor-Blogs sind MyPlace-SelfStorage und der Lehrstuhl für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin. Beide sehen die interdisziplinäre, wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema „Platz“ als förderungswürdige, gesellschaftlich relevante Aufgabe an. Als Wirtschaftsunternehmen möchte MyPlace-SelfStorage die Wissenschaft unterstützen. Das Thema „Platz“ liegt dem Selbstlager-Anbieter dabei nachvollziehbarer Weise besonders am Herzen.